Prolog

Die Fic "Alles Illusion" ist in mehrere Kapitel unterteilt ^^ Die Pairings sind Harry x Draco & Ron x Zabini

 

„Was soll das heißen, ich soll von heute bis Sonntag im Slytherin-Kerker wohnen?“
Ich konnte es nicht fassen. Zur Salzsäule erstarrt saß ich auf einem Stuhl im Zimmer von Severus Snape, seines Zeichens Lehrer für Zaubertränke.
Links von mir Zabini und Neville, ebenso schockiert wie ich. Und rechts neben mir niemand geringer als er, der Eisprinz von Slytherin, Draco Lucius Malfoy.
„Tja“, erwiderte Snape und grinste genüsslich. „Da dürfen sie sich bei Mister Malfoy bedanken. Oder doch eher bei Mister Longbotton!? Da sein Trank explodiert ist, denkt jetzt der ganze Jahrgang, Sie seien Blaise Zabini. Ebenso denken alle, Blaise Zabini wäre Harry Potter.“
„Aber…“, stammelte Blaise. „Muss ich dann auch nach Gryffindor!?“
„Natürlich“, höhnte Snape. „Oder denken Sie, Sie bleiben lange am Leben, wenn Harry Potter durch den Kerker der Slytherins läuft?“
Der Slytherin vergrub sein Gesicht in den Händen, die langen Haare verdeckten es völlig.
„Sie sollten froh sein, dass sie nicht wirklich in Potters Körper stecken, Zabini.“, höhnte der Zaubertrankprofessor. „Ich habe Longbottom und Malfoy ein Gegenmittel gegeben, die zwei wissen also, wer Sie wirklich sind. Um das Ganze auf die gesamte Schule auszuweiten, trinken Sie beide den missglückten Trank noch einmal in der großen Halle, damit die ganze Schule denkt, Sie seien der jeweils andere. Nur gut, dass unser Longbottom so ein miserabler Zaubertrankbrauer ist, dadurch dürfte das Ganze in etwa 3 Tagen seine Wirkung verloren haben. Wenn sie also Montag früh aufwachen, geht jeder Schüler hier davon aus, Harry Potter ist Harry Potter und Blaise Zabini ist Blaise Zabini.
„Ahm… Professor Snape…“, setzte ich vorsichtig an. „Warum geben Sie nicht einfach allen, die in unserem Kurs waren, das Gegengift!?“
„Denken Sie vielleicht, ich habe nichts Besseres zu tun!? Los, beeilen Sie sich und schaffen sie ihre Klamotten aus ihren alten Schlafräumen, solange die Anderen noch beim Mittagessen sind. Longbottom, Malfoy, Sie beide werden auf Potter und Zabini acht geben, dass diese in den fremden Häusern keinen Unsinn machen.“
Blaise und ich nickten ergeben und standen auf. Malfoy warf noch einen genervten Blick auf Longbottom und sagte dann: „Wir treffen uns in 5 Minuten in der Eingangshalle.“

Ich nickte nur leicht und stapfte missmutig die Treppe hinauf, während Zabini und Malfoy eine andere Treppe hinab stiegen. Neville holte mich ein und setzte an: „Harry, es tut mir so Leid. Wirklich. Ich wollte das Zweihorn-Horn da noch nicht rein werfen, Malfoy hat mir seinen Ellenbogen in den Rücken gerammt und ich hab etwas davon reinfallen lassen. Ich wollte das doch gar nicht. Ich…“
Ich seufzte und unterbrach ihn.
„Ist schon okay, Neville, es sind ja nur noch zweieinhalb Tage, die werde ich schon überleben. Sieh bloß zu, dass Zabini nicht zu viel Unsinn anstellt. Und pass auf, dass Hermione und Ron ihm nicht aus Versehen etwas sagen, was er gar nicht wissen dürfte! Es wäre doch zu blöd, wenn diese Schlangen etwas von der Karte des Rumtreibers oder meinem Tarnumhang erfahren würden… Los, sieh nach, ob jemand im Gemeinschaftsraum ist.“
Gehorsam stieg Neville als Erster durch den Eingang und rief mich nur kurze Zeit später. Es waren wirklich noch alle beim Mittagessen.
Ich kletterte durch das Portraitloch und ging die Treppen in den Schlafsaal hinauf. Dort schnappte ich mir meine Sporttasche und warf alle Sachen, die ich über das Wochenende brauchen würde, hinein. dann legte ich noch die Karte des Rumtreibers, den Tarnumhang und das Fotoalbum von Hagrid oben drauf. Schließlich schloss ich sie seufzend und warf sie mir über die Schulter.
„Na dann los“, sagte ich. „Bevor unser Prinz noch warten muss.“
Abermals rief mich Neville erst, nachdem er überzeugt war, dass alle Gryffindors noch in der großen Halle waren. Als wir am Treffpunkt ankamen, warteten Malfoy und Zabini schon, ebenso wie Professor Snape.

„Nun gut“, sagte er. „Sie beide werden jetzt in die große Halle gehen und sofort den Trank nehmen. Die Schüler müssen sie nicht ansehen, es wird automatisch funktionieren. Danach drehen sie wieder um und kommen zurück.“
Er drückte uns beiden eine Phiole mit Nevilles Zaubertrank in die Hand und wir stießen die Tür zur Großen Halle auf. Kaum jemand achtete auf uns. Mit Todesverachtung kippte ich mir den Inhalt der Phiole in den Mund und schluckte, ebenso wie Zabini. Obwohl ich keine Reaktion merkte, kam kurze Zeit später der untrügliche Beweis.
Colin Creevey kam nämlich auf uns zu und sagte, wie immer „Hi Harry!“ jedoch nicht zu mir, sondern zu Zabini. Dieser lächelte dem Kleinen unsicher zu, der daraufhin fröhlich zur Tür hinausging.

20.11.07 19:42

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen